Barracuda Campus Suchfunktion im Browser

Moderne Browser bieten einem die Möglichkeit direkt in der Adressleiste Suchbegriffe einzugeben um damit seine bevorzugte Suchseite zu füttern. Man kann jedoch auch auf anderen Seiten direkt nach Informationen suchen. So liefert die Eingabe “de.wikipedia.org phion” (wichtig copy’n’paste funktioniert hier nicht) das direkte Suchergebnis auf Wikipedia.de

Barracuda Campus Search Engine

Dieses Verhalten ist natürlich anpassbar und findet sich in Chrome unter Settings > Manage search engines (chrome://settings/searchEngines). Andere Browser wie Firefox und Co haben ähnliche Möglichkeiten unter Einstellungen.

Barracuda Campus Search Engine Example

Wer campus.barracuda.com zum Nachschlagen verwendet kann auch diesen in die Adressleisten-Suche integrieren. Einfach eine neue Suche hinzufügen. Der Name ist zum Wiederfinden, das Keyword nutzt man später um die Suche gefolgt von einem Leerzeichen in der Adressleiste zu aktivieren. Was man noch braucht ist die richtige URL mit den nötigen Parametern. Diese baut sie für den Barracuda Campus wie folgt zusammen

https://campus.barracuda.com/search/product/11/48529411/?q=release+notes

Base URL: https://campus.barracuda.com/search/
Search Type: product/
Product ID: 11
Firmware ID: 48529411/
Search Term: ?q=keyword

In diesem Beispiel suchen wir innerhalb des Produktes Barracuda NextGen Firewall F (ID 11) und der Firmware Version 7.0 (ID 48529411). Die selbe Suche für die Firmware Version 6.2 würde die ID 46759938 nutzen. Diese Informationen sucht man sich am einfachsten über die URL heraus, nachdem man eine Suche abgesetzt hat.

Nun eine Liste von möglichen URLs für den Suchfunktion direkt im Browser. Namen und Keywords könnt ihr natürlich selbst wählen

  • Alle Produkte, alle Software Versionen (gesamter Campus)
    https://campus.barracuda.com/search/?q=%s
  • NextGen Firewall F, alle Software Versionen
    https://campus.barracuda.com/search/product/11/?q=%s
  • NextGen Firewall F, Software Version 7.0
    https://campus.barracuda.com/search/product/11/48529411/?q=%s
  • NextGen Firewall F, Software Version 6.2
    https://campus.barracuda.com/search/product/11/46759938/?q=%s
  • NextGen Firewall X, alle Software Versionen
    https://campus.barracuda.com/search/product/69/?q=%s

Firefox 4 Beta 7 blurry fonts

Hi together,

Firefox 4 starting with Beta 5, and still on Beta 7, has some problems with the hardware acceleration and font rendering! I tried to figure out how to fix that, but at the moment the only fix is to change the fonts of your websites or switch of hardware acceleration under Preferences / Advanced.

Both options are not ok for me so don’t bother to much – blurry fonts also appear on my website and will be fixed (hopefully) soon by the Mozilla team.

For more information follow

Cacti: Passwords do not match, please retype.

With the message “Error: Passwords do not match, please retype.” Cacti tried to make my life horrible today, but not with me.

If you are running Cacti 0.8.7b (which is the standard version located in the Ubuntu repositories) you will be prompted with this error after editing a host using Firefox 3. The error is based on an auto complete bug within the form. There are two solutions to avoid the problem (which worked for me):

  1. Before saving all the settings you have to delete (if not in use) the value in the password field of the SNMPv3 settings and than switch back to your preferred method of fetching information.
  2. Apply the patch which was provided by RichardBronosky in the Cacti Forum solving the problem.
  3. The easiest way to apply this patch is to cd to your cacti directory and:
    1. THIS IS IMPORTANT. Verify the validity of the URI like this:

    Code:
    curl -L http://forums.cacti.net/download.php?id=14681

    2. If it looks like a safe patch, then apply it directly from that URI via curl:

    Code:
    curl -L http://forums.cacti.net/download.php?id=14681|patch -p1 -N

Color Management for Pictures

Für Fotografen welche ihre Bilder am PC anschauen bzw. nachbearbeiten ist es auf kurz oder lang nötig den eignen Monitor zu kalibrieren. Die Farben müssen echt wirken. Doch allein mit der Kalibrierung eines Monitors auf das ein oder andere Bild ist die Sache nicht erledigt. Damit nun alle Bilder farbgetreu dargestellt werden können benötigt es noch etwas mehr. Schließlich erstellt jeder seine Bilder auf anderen Monitoren und man verwendet verschieden Kameras mit anderen Charakteristiken. Die Lösung liegt in der Verwendung von Embedded Profiles innerhalb der Bilder.

Wem die Begriffe sRGB oder Adobe RGB was sagen, bzw. diese schon einmal gehört hat, der hat von Profilarten gehört die hier zum Einsatz kommen können. Die genau Funktionsweise sei nun dahingestellt, viel interessanter ist das Ziel und Ergebniss von Profilen in Bildern und auf seinem Monitor. Denn durch diese beiden Profile können Anwendung, welche diese Profile auch berücksichtigen, die Bilder auf jedem Bilschirm annähernd so darstellen wie es der Erzeuger vorgesehen hatte. Kontrast, Farben, Belichtung uvm. werden durch die Software und das Matching der beiden Profile – im Bild und am PC das Monitorprofil – angepasst.

Software wie Lightroom, Apterture, Photoshop uvm. schaffen das ohne großen Aufwand. Doch wenn man Foto Communities wie Flickr in Betracht zieht, dann verwundert es einen jedoch, warum nur ein Browser Embedded Profiles innerhalb von Bildern ausliest und zur Anpassung der Bilder an den momentanen Bildschirm verwendet. Wie oft ist es nicht schon passiert das ein Bild im Browserfenster so viel dunkler oder heller wirkt als man das in seiner Bildbearbeitung gesehen hat und das viell. sogar trotz gleichen Bildschirms und PCs. Das könnte auch der Grund sein, warum Apple mit seinen Rechnern schon so früh im Grafikbereich Fuß fassen konnte. Hier wurde schon immer viel Wert auf die eingebetteten Farbprofile in Bezug auf die Monitorprofile gelegt.

Die Lösung schien bis vor kurzen für Mac OS X User die Nutzung von Safari zu sein, dieser macht sie die Embedded Profiles innerhalb Bilder zu nutze und passt sie den Hardwaregegebenheiten an. Windows User konnten sich bis vor einigen Monaten nicht so glücklich schätzen – doch mit Safari für Windows gibt es auch dort einen Browser ihr Betriebssystem welcher Farbprofile unterstützt.

Nun bin ich kein großer Safari Freund (aber auch kein Gegner) sondern einfach Firefox User und der kann bis zur Version 2 mit Farbprofilen nichts anfangen. Gemunkelt wurde jedoch schon seit einiger Zeit das die Version 3 dem Web und seinen Bildern wieder mehr Leben einhauchen wird. Die Bestätigung fand ich in einem Adobe Blog. Firefox 3 wird das Color Management von Bildern unterstützen und so werden nun auch Bilder auf Flickr beim ansehen mehr Freude machen und es eröffnet ein wenig mehr das Bild, dass auch der Ersteller zeigen wollte.

Einen Nachteil hat die ganze Geschichte für WebDesigner. Die Mischung von Bildern mit und ohne Farbprofilen kann zu bösen Überraschungen führen, da zum Beispiel eine rote Fläche mit Farbprofil zwangsläufig nicht das gleich Rot haben muss wie eine rote Fläche ohne Farbprofil. Hier kann man sich mit Software abhilfe schaffen und die Farbprofile aus den Bildern entfernen.

Für detailierteres Hingergrundwissen und Bildvergleiche von mit und ohne Farbprofilen folgt man einen der angeführten Links:

Bela Lugosi’s Dead, Jim – Firefox color annoyance

Safari, Firefox charge towards a more colourful Web

Firefox Colour Management

Web Browser Color Management Tutorial

Editieren mit Textmate (auch unter Firefox)

textmateTextmate überrascht immer wieder von neuem. So ist es möglich Textmate als “Ersatz” für alle Textfelder von Cocoa Anwendungen einzusetzen. Dazu muss man nur den “Input Manager” welcher sich unter Bundles / Textmate / Install “Edit in Textmate” verbirgt installieren. Danach kann man mat (ctrl + Apfel + E) jeden Inhalt automatisch in Textmate laden und nach dem Editieren wieder in Textmate wieder in das Textfeld zurückschreiben lassen. Ich find dies Option sehr komfortabel, vorallem weil ich so die ganzen Textmate Shortcuts nutzen kann welche mir die Arbeit doch sehr erleichtern.

Für nicht Cocoa Applikationen wie zB. Firefox gibt es alle nötigen Infos auf der Site von Circle Six Design.